Hochstamm Kirschen

Was sind Hochstammbäume?

Hochstammbäume sind Obstbäume bei welchen die Krone ab einer Höhe von 1.6 m beziehungsweise bei Steinobst ab 1.2 m beginnt. Sie sind der Ursprung der heutigen Niederstammbäume welche in modernen Anlagen in dichten, geschlossenen Pflanzungen stehen.

In den letzten 50 Jahren sind über 80 % der Hochstammbäume in der Schweiz verschwunden. Dies ist unter anderem auf wirtschaftliche Gründe zurück zu führen. So sind Pflanzenschutzmassnahmen anspruchsvoller und  die Ernte der Früchte ist Zeit  intensiver als in den modernen Niederstammanlagen.

Wieso sind unsere Hochstammbäume wertvoll?

Hochstammbäume symbolisieren in vielen Gegenden der Schweiz die traditionelle Kulturlandschaft. Sie bilden über die Landschaft verteilte Streuobstwiesen oder umgeben als Obstgärten Höfe und Dörfer. Die Landschaftsbilder mit blühenden Obstwiesen, starken Bäumen und fetten Wiesen prägen das touristische Bild der Schweiz und bieten Erholung für uns alle.

Neben der Erhaltung unserer Kulturlandschaft bringen die Hochstammbäume einen grossen ökologischen Nutzen. Vernetzt mit anderen Strukturen wie Hecken und Felder bieten sie wichtigen Lebensraum für Vögel, Insekten, Nager und Kleinstlebewesen.

Hochstammobst steht für alte, erhaltenswerte Sorten welche uns mit verschiedenen Geschmäckern genussvolle Abwechslung im prächtigen Farbkleid bietet. Alte Sorten sind ein wichtiger Genpool um die verschiedenen Eigenschaften der Sorten zu sichern, um diese in zukünftige Züchtungen zu verwenden.

Durch die gezielte Förderung des Hochstammbaumes profitieren wir somit auf mehreren Ebenen. Wir schaffen ein idyllisches Landschaftsbild welches reich an Tieren aller Gattungen ist und dem Menschen einen hohen Erholungswert bietet. Für unsere regionale und heimische Produktepalette bedeutet die Obstvielfalt eine Bereicherung und lässt uns spannende Geschmäcker wieder neu entdecken.

Hochstammbäume leisten einen Beitrag an eine touristisch attraktive
und ökologisch wertvolle Landschaft

Blühende Kirschenbäume

Landschaftsbild
Hochstammbäume prägen mit ihrem Blütenkleid unsere Landschaft schon seit Jahrhunderten. Viele Menschen verbinden Hochstämme mit (Kindheits-) Erinnerungen. Als bodenständige, sinnliche Elemente schaffen Sie in jeder Jahreszeit eine schöne und touristisch attraktive Landschaft.

Ökologische Vielfalt
Hochstammobstgärten strukturieren die Landschaft in eine Vielzahl an Lebensräumen. Von der Krautschicht am Boden bis zur Baumkrone. Sie gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa und bieten zahlreichen bedrohten Tieren einen Lebensraum.

Genussvoller Rohstoff
In der Region Zug und Rigi alleine gibt es über 300 Kirschensorten. Die Sortenzucht war und ist eng mit der Verwendung verbunden. So schufen unsere Vorfahren ein kulinarisches Erbe welches sich je nach Verwendungszweck geschmacklich unterscheidet. Sei dies als Tafelobst, als Saft, getrocknet oder begrannt. Diese genetische und geschmackliche Vielfalt gilt es zu fördern und erhalten.

Die Hochstamm Kirschen in der Region

Die traditionellen Kirschenanbaugebiete der Zentralschweiz sind heute noch geprägt durch einen im Schweizerischen Vergleich dichten Bestand von ökologisch wertvollen Hochstammbäumen.  Insgesamt 44'000 Kirschen-Hochstammbäume (also rund 8.3% aller Schweizer Kirschen-Hochstämmen) stehen in der Region Zug-Rigi. In der Blütezeit des Kirschenanbaus in den 50-er und 60-er Jahren waren es mehr als doppelt so viele Bäume.

Die markanten Kirschen-Hochstämme prägen seit Jahrhunderten die Region Zug-Rigi und tragen zu einer abwechslungsreichen, schönen Landschaft bei. Wie kein anderes Gewächs führen die Hochstämme Einheimische und Gäste durch die Jahreszeiten und bilden willkommene Kontrastpunkte zum geschäftigen Alltagsleben: Im Frühling mit der bezaubernden Blütenpracht; im Sommer mit herrlichem Früchtesegen; im Herbst mit bunter Blättertracht; und im Winter mit melancholisch-nacktem, aus dem Schnee ragendem Geäst.

Rund 300 Kirschenproduzenten pflegen ihre Bäume mit Freude, Sachkenntnis und Sorgfalt – auf den meisten Betrieben seit Generationen. Unsere Kirschenproduzenten produzieren jährlich rund 1‘000 Tonnen erstklassige Brennkirschen, 140 Tonnen Tafelkirschen und 85 Tonnen wertvolle Veredelungskirschen.

Aus dieser langen Tradition entstanden zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten wie die Zuger Kirschtorte, verschiedene Kirschenleckereien sowie die Chriesiwurst und der Kirsch.

Blütenpracht
Jedes Frühjahr überziehen blühende Kirschbäume die Region mit einem weissen Blütenkleid. Wer freut sich nicht an herrlichen Blustwanderungen in der Frühlingssonne. Der Hochstamm Chriesibaum ist als erster blühender Kernobstbaum eines der sehr wichtigen Bienenfutter nach dem Winter. Unsere Imker stellen die Bienenstände in die Kirschgärten und der gewonnene Honig ist hell und fein im Geschmack. Der Bienenhonig aus dem Kirschengarten ist auch in unserem Shop erhältlich.

Tradition
Bereits 1627 ist in der Stadt Zug ein Chriesi-Markt nachweisbar. Die frühesten Quellenbelege für Hochstamm-Kirschenkulturen stammen aus dem 17. Jahrhundert. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Kirschwasser in der Region Zug-Rigi zu einem wichtigen Exportartikel, es entstanden bekannte industrielle Brennereien wie Fassbind in Arth SZ (1846), Dettling in Brunnen SZ (1867), Etter in Zug (1870) und Räber in Küssnacht a.R. SZ (1877).Quelle: lebendigetraditionen.ch, Schweizerische Eidgenossenschaft.

Region
Die Region Zug/Rigi ist eines der ältesten Obstbaugebiete der Schweiz. Die Voraussetzungen für Hochstamm-Kirschbäume sind hervorragend. Das Klima der Region wird durch die hohe Sonneneinstrahlung und die Wärmespeicherung der Seen bestimmt. Da die ganze Region Zug-Rigi in einem Föhnstrich liegt, sind relativ milde Winter vorherrschend und die Vegetation erwacht ziemlich früh. Viele nach Süden, Südwesten und Südosten gerichtete Hänge weisen markante Kirschbaumbestände aus.

Der ökologische Nutzen der Hochstammbäume

Hochstammbäume sind ein wichtiges Struktur Element in der Landwirtschaft. Vernetzt mit weiteren Elementen wie Hecken, Buntbrachen und extensiv genutzten Wiesen schaffen Sie savannenartige Lebensräume. Diese Lebensräume gehören zu den artenreichsten Mitteleuropas, in welchen bis zu 3000 Tierarten vorkommen.
Bild links: Illustration von Oculus Illustration GmbH


In den Obstgärten oder Streuobstwiesen ist die Artenvielfalt der Vögel besonders gross. 35 Brutvogelpaare wurden in diesem Lebensraum nachgewiesen, darunter viele stark gefährdete Arten. In der Region Zug und Rigi sind folgende Vogelarten gefährdet:

Wiedehopf
Bis in die 1960er Jahre war der Wiedehopf im ganzen Mittelland, im Jura und in den Alpentälern weit verbreitet und recht häufig. Beeinträchtigungen seines Lebensraumes haben zu einem dramatischen Bestandsrückgang geführt, 1995 brüteten in der Schweiz nur noch etwa 110 Paare. Seither nimmt er wieder zu – dank der Klimaerwärmung und Schutzmassnahmen im Artenförderungsprogramm von BirdLife Schweiz, der Schweizerischen Vogelwarte und des Bundesamts für Umwelt BAFU. (Quelle: www.birdlife.ch).

Wendehals
Der wärmeliebende Wendehals mit dem ausgezeichneten Tarngefieder ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Obschon er zu den Spechten gehört, zimmert er keine eigene Bruthöhle, sondern übernimmt eine Baumhöhle oder einen Nistkasten. Auch dass der Wendehals aufrecht auf Ästen sitzt und gelegentlich zweimal im Jahr brütet, ist untypisch für Spechte. Er ist kein Standvogel wie seine Verwandten, sondern überwintert vorwiegend in der Sahelzone. (Quelle: www.vogelwarte.ch).

Gartenrotschwanz
Der Gartenrotschwanz ist ein Bewohner strukturreicher Hochstamm–Obstgärten und vielfältiger Kulturlandschaften. Durch die Zerstörung seiner Lebensräume, die Intensivierung der Landwirtschaft sowie Dürreperioden in seinem Überwinterungsgebiet haben die Bestände des Gartenrotschwanzes in der Schweiz in den letzen Jahrzehnten stark abgenommen. (Quelle: www.birdlife.ch)

Hochstamm in den Medien

Zum Artikel

Artikel in der Aargauer Zeitung Hochstamm vs. Niederstamm

Zum Artikel

Artikel in der NZZ Hochstammobst

Zum Artikel

Zuger Zeitung: AOP-Kirsch aus Hochstamm Kirschen

Zum Artikel

Coop Kirschenwähe zu 100% Hochstamm

Zum Artikel

Zuger-rigi-chriesi im Schweizer Bauer

zuger-rigi-chriesi AG  |  Schöngrund 26  |  CH-6343 Rotkreuz  |  Telefon +41 (0)41 780 13 69  | info@zuger-rigi-chriesi.ch